Soziale Stadt Wüstenahorn

Ein Erfolgsmodell

Mi, 9. Okt. 2019

Im Stadtteil Wüstenahorn tut sich was. Jetzt haben sich Teilnehmer des Programms „Soziale Stadt“ aus ganz Deutschland in dem Quartier getroffen.

Es ist zu nicht übersehen: In dem Coburger Stadtteil Wüstenahorn geht es seit Jahren aufwärts – dank des Programms „Soziale Stadt“.
Das Coburger Quartier ist seit über zehn Jahren Projektkommune. Jetzt haben sich die teilnehmenden Kommunen auf Bayern – und Bundesebene in Wüstenahorn zum Erfahrungsaustausch getroffen.

Jutta Dahmen - Bundesministerium des Inneren, Bau und Heimat
„Nach dem bisherigen Eindruck habe ich das Gefühl, dass hier sehr viele Engagierte auf kommunaler und auf vielen anderen Akteurs-Ebenen dazu beitragen, dass hier ein deutlich lebenswertes Quartier wird und, dass man sich darum kümmert, was in Zukunft hier passiert, welche Entwicklungen absehbar sind.“

Das Projekt umfasst nämlich weit mehr als bauliche Maßnahmen - vor allem das Miteinander im Quartier macht die soziale Stadt zu einem Coburger Erfolgsmodell.

Christian Meyer - Geschäftsführer Wohnbau
„Es macht riesig Spaß hier mit den Menschen, mit den Bürgern vor Ort zusammen zu arbeiten. Da kommt auch wirklich viel zurück. Ja ich glaube, das ist das Erfolgsrezept hier für die soziale Stadt.“

Und es geht weiter: Oberste Priorität hat laut Meyer nun die Fertigstellung des Bürgerhauses. Somit gewinnt Wüstenahorn auch in den kommenden Jahren Stück für Stück weiter an Attraktivität.

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird natürlich niemals veröffentlicht!

Weitere Beiträge