Die Sache mit der Toleranz

"Extrawurst“ in der Reithalle

Mon, 25. Nov. 2019 · Theater TV

Das topaktuelle Stück „Extrawurst“ thematisiert den vereinsinternen Umgang mit Minderheiten und Andersgläubigen - amüsant und bissig. Eine Geschichte, die sich überall genauso zutragen könnte.

Eine Mitgliederversammlung irgendwo in der Provinz: Der Präsident Heribert möchte die Tagesordnungspunkte schnell abwickeln und zum geselligen Teil übergehen.Doch dann bringt der 2. Vorsitzende Matthias die Anschaffung eines neuen Grills ins Spiel. Darüber entfacht sich eine hitzige Diskussion. Wo soll Erol, der einzige Moslem im Verein, sein Fleisch brutzeln?  Und: Auf welchem Grill sollen die Vegetarier das Gemüse legen?

André Rößler, Gastregisseur aus Berlin, nimmt die Zuschauer mit in ein interaktives Spiel.  Auf den Bierbänken vor dem Zelt spielt sich die Handlung im Publikum ab.

André Rößler Regisseur
„Das Eine ist natürlich, dass wir den Zuschauerraum aufgelöst haben. Es gibt keine klassische Theatersituation Zuschauerraum/ Bühne. Die Zuschauer sind quasi Teil des theatralen Geschehens, sind so zusagen Mitglieder in unserem Tennisclub und werden auch im Verlauf des Abends zu der ein oder anderen Entscheidungen gebeten.“ 

Was harmlos beginnt, gerät aus dem Ruder. Die Masken fallen, Vorurteile, Klischees und Eifersucht bestimmen das Spiel, lassen die Situation eskalieren. Mit Extrawurst setzt das Landestheater die Reihe seiner gesellschaftskritischen Inszenierungen fort.

André Rößler Regisseur
„Der Tennisclub steht sicherlich stellvertretend für unsere Gesellschaft. Es wird so ein bisschen beispielhaft gezeigt, welche Debatten eventuell stattfinden, mit welchen Argumenten die eine oder andere Seite argumentier, und es ist einmal im beispielhaften Sinne vorzuführen, was mit einer Gesellschaft stellvertretend eines Tennisclubs passiert, wenn nicht diese positive Schnittmenge an Toleranz erreicht wird, von beiden Seiten.“ 

„Extrawurst“ - eine Komödie, die den Umgang mit Minderheiten oder Andersgläubigen thematisiert - ist in der Reithalle zu sehen.

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird natürlich niemals veröffentlicht!

Weitere Beiträge