Ein Magnet für die Region

Neue Freizeitattraktion in Rödental

Fri, 17. Jun. 2022

Im kommenden Winter erwartet uns Großes: Die Eröffnung der Funtasy-World in Rödental. In der ehemaligen Porzellanfabrik Goebel soll eine Ganzjahres-Multi-Funtasy-Erlebniswelt für Familien entstehen. Die Pläne hierfür sind nun vorgestellt worden.

Ein Stempel mit großer Wirkung. In Rödental wurde ein Plan genehmigt, der zukünftig zahlreiche Touristen ins Coburger Land locken soll. „Funtasy-World“, eine „Ganzjahres-Multi-Entertainment-Erlebniswelt für Familien“, soll dabei entstehen – und das in der ehemaligen Porzellanfabrik Goebel in Rödental.

Hinter diesem Vorhaben steht die Freizeit Park Rödental GmbH, deren Gesellschafter unter anderem die Therme Bad Rodach oder den Klettergarten Kloster Banz unterhalten, mit ihrem Vorsitzenden Lutz Lange. Dieser stellt das Projekt am Mittwoch vor.

Lutz Lange - Geschäftsführer Freizeit Park Rödental GmbH
„Wir werden Freizeiterlebnis, Teamfähigkeit, Aktivität, Geselligkeit, gutes Essen, gemeinschaftlich in 3000 Quadratmetern präsentieren. Wir schaffen etwas, was es nicht in Nürnberg gibt, was es nicht in Erfurt gibt und was es nicht in Würzburg gibt. Das heißt, unser Zielmarkt bewegt sich bis in diese Region und wir werden diese Gäste nach Rödental und ins Coburger Land holen.“

Erfahrungen mit derartigen Projekten hat Lange bereits. Im Brandenburgischen Wittenberge betreibt er bereits eine Funtasy World.
Kletterspielanlage, Trampolinpark, Laser Tag, Rutschen, Hindernis-Parcours oder Hochseilgarten. Für Jung und Junggebliebene wird vieles geboten.

Auch Grundstückseigentümer Wolfgang Schulze schaut optimistisch in die Zukunft.

Wolfgang Schulze - Eigentümer Goebel-Gelände
„Ich möchte sagen: Für uns ein Glückstag. Die Investitionen auf dem Goebel-Gelände finden mit Herrn Lange den krönenden Abschluss. Wir haben 2011 die Porzellanfabrik übernommen aus Richtung Coburg Stück für Stück saniert und das ist jetzt der letzte große Bauabschnitt.“

Für die Coburger Region ist das Bauvorhaben von enormer Bedeutung. Schließlich rechnen die Betreiber mit etwa 110.000 Gästen pro Jahr.

Sebastian Straubel - Landrat Landkreis Coburg
„Es ist natürlich für die Tourismusregion Coburg-Rennsteig ein Anziehungspunkt, eine Attraktion, die es hier in Nordbayern – wenn nicht sogar darüber hinaus – in dieser Form, in dieser Größenordnung, in dieser Dimension auch noch nie gegeben hat. Ich bin wirklich sehr gespannt. Wir haben heute schon einige Bilder gesehen. Aber wenn es dann fertig ist: Darauf bin ich wirklich gespannt.“

Das ambitionierte Projekt soll im Winter 2022/2023 bereits eröffnen. Bis dahin müssen sich die Interessierten also noch gedulden.

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird natürlich niemals veröffentlicht!

Weitere Beiträge