„Ein wahnsinnig tolles Projekt“

Nach COltur: Coburger Weihnacht ist entstanden

Mon, 21. Dec. 2020

Zugegeben: Corona ist doof. Für alle und vor allem für die Kreativen. Aber: Nur Rumsitzen ist keine Option! Das Stadtmarketing und iTVCoburg haben deshalb zwei Formate ins Leben gerufen, um die Regionalen Künstler zu unterstützen.

Die Mützen auf und los geht’s:

Den Kindern macht der Auftritt sichtlich Spaß. So wie auch vielen weiteren Künstlern, die bei unserer besonderen Weihnachtssendung mitgemacht haben.

Die Kulturszene hatte es 2020 wegen der Pandemie sehr schwer. Auftritte vor Publikum waren kaum möglich. Deshalb haben wir uns eine tolle Idee einfallen lassen und diese zusammen mit dem Stadtmarketing umgesetzt:

Die Coburger Weihnacht ist entstanden. Dafür wurde aufwendig im Foyer des Hauptsponsors, der HUK-COBURG, ohne deren Unterstützung das Projekt nicht möglich gewesen wäre, sowie in der festlich geschmückten Morizkirche gedreht.

Kerzen, Geschichten, tolle Instrumente und Weihnachtslieder. Da kommt trotz der aktuellen Situation sinnliche Stimmung auf.

Wolfram Hegen – Chefredakteur iTVCoburg
„Das war für uns schon wirklich ein Wahnsinns-Projekt. Also wir haben insgesamt vier Tage oder eher Nächte gedreht. Immer so von 15 oder 16 Uhr, wenn es dunkel wurde in der Morizkirche bis elf oder zwölf Uhr nachts. Auch ein Tag in der HUK-COBURG gedreht. Ein Team mit zehn bis fünfzehn Leuten. Wir haben die ganze Moritzkirche weihnachtlich gemacht, mit Kerzen, mit Bäumen, mit Lichterketten. Da hat jeder mitgeholfen. Der Andreas Leopold Schadt, den man ja kennt von vor der Kamera aus dem Tatort und so, war Aufnahmeleiter und hat die ganze Truppe zusammengehalten. Hat dafür gesorgt, dass der Zeitplan eingehalten werden kann, damit wir immer im Stundentakt neue Gruppen, neue Bands, neue Chöre entsprechend aufzeichnen können. Also das war für uns ein wahnsinnig tolles Projekt und wahnsinnig anstrengendes Projekt, aber wir sind unheimlich stolz auf das Ergebnis.“

Die Idee dazu kam übrigens bereits im Sommer:
Das Projekt COltur startete im Juli in die erste Runde. Viele Künstler und Bands präsentierten sich am Güterbahnhof in 15-minütigen Clips, die auf der Internetplattform www.coltur.de zu sehen sind. Ziel dieses Projektes ist es, Künstlern aus der Region mehr Aufmerksamkeit und Aufträge zu verschaffen. Denn die Website dient als virtuelle Künstleragentur. Die zweite Staffel von COltur wurde im Herbst gedreht und ist nun ebenfalls online.

Die Coburger Weihnacht und COltur sind zwei sehr aufwendige Produktionen, die jeweils einige Wochen beansprucht haben. Neben der Planung und Organisation ist vor allem auch die technische Umsetzung von großer Bedeutung.

Tobias Zwiener – Kameramann und Cutter iTVCoburg
„Ja für so eine große Sendung stand natürlich das ganze Team von iTV für uns bereit. Wir hatten den Kran dabei, Steadicam. Wir haben wirklich einen großen Aufwand betrieben. Auch zusammen mit der Deko – wahnsinnig viele Kerzen haben wir gebraucht damit es am Ende auch wirklich stimmungsvoll aussieht. Dazu noch Ton und Licht von Eventworks und PA-Design. Super Zusammenarbeit auf jeden Fall. Und ich glaube, wir waren auch am Ende – man kann sich vergleichen mit den großen Sendungen die so an Heiligabend laufen.“

Das Coburger Stadtmarketing ist Hauptpartner der Projekte. Michael Selzer – Initiator und Leiter des Stadtmarketings – ist vom Ergebnis hellauf begeistert. Vor allem die Coburger Weihnacht hat ihn schwer beeindruckt. 

Michael Selzer - Initiator und Leiter des Stadtmarketings 
„Es ist ein gigantisches Ergebnis geworden mit einer ganz tollen Bandbreite wirklich von Kinderliedern, Kindergeschichten, Kinderchor aus dem Coburger Kinderhaus, bis hin zu klassischer Musik. Der Bachchor ist dabei, der Chor ‚Unerhört‘, ganz viele Einzelkünstler. Das ist ein gigantisches Projekt gewesen, das Spaß gemacht hat, das anstrengend war. Aber das Ergebnis ist richtig toll geworden.“

Während COltur bereits im Internet zu sehen ist, wird die Coburger Weihnacht am 24. Dezember um 16 Uhr auf iTVCoburg, NECTV, TVO und dem SRF ausgestrahlt oder zum Hören auf Radio EINS. Wer die Sendung Heiligabend verpasst, sie ist noch ein paar Tage online zu sehen.

Wenn man schon nicht in die Kirche gehen darf, dann wenigstens einschalten und trotzdem ein schönes Weihnachtsfest genießen.

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird natürlich niemals veröffentlicht!
Michael WeissWed, 23. Dec 2020 · 17:30
Herzlichen Dank für die Umsetzung dieser tollen Idee!!

Ein gesegnetes Weihnachtsfest und hoffentlich schöneres 2021????????????

Bleibt gesund!!

Weitere Beiträge