Invasion der Feldmäuse

Ein Hilferuf der Bauern

Thu, 29. Aug. 2019

Bauern schlagen Alarm: Feldmäuse erobern den Itzgrund und zerstören das Grünland und damit das Futter für das Vieh.

Kahlgefressene Wiesen, durchlöchert wie ein Sieb:  Landwirt Wolfgang Schultheiß schlägt Alarm! Er hat deshalb zu einem Ortstermin eingeladen, seine Wiese befindet sich im Itzgrund zwischen Untersiemau und Scherneck.

Wolfgang Schultheiß - Landwirt aus Gossenberg
„Der Grund dieses Ortstermins ist dieser, weil ich habe am Landratsamt und in der Regierung von Oberfranken nachgefragt, welche Möglichkeiten ich hier habe, eine Mäusebekämpfung hier durch zuführen, weil diese Mäuse das ganze Gras, die ganzen Wiesen zerstören.“

Sein Grünland liegt mitten in einem Landschafts- und Vogelschutzgebiet- chemische Bekämpfungsmittel gegen die Mäuseplage sind hier tabu. Doch das stelle die Landwirte vor große Probleme, bestätigt Hermann Greif, der Präsident des Bayerischen Bauernverbandes in Oberfranken.

Hermann Greif - Präsident des Bayerischen  Bauernverbandes  in Oberfranken
„Mittel wären erlaubt, aber nur außerhalb dieser Gebiete und wir wünschen uns eigentlich, wenn wir zum Beispiel wirklich Bekämpfungsschwellen überschreiten, also eine Plage im Anmarsch ist, dass das amtlich bestätigt würde, dass wir hier mit Minimal-Maßnahmen, zum Beispiel mit so kleine Mäuseflinten-Legegeräten Giftkörner ausbringen könnten, um diese Population in den Griff zu kriegen.“

Reinhard Ostermeier vom Landesamt für Pflanzenschutz in Bayreuth, hat für die Situation der Landwirte zwar vollstes Verständnis, sieht aber kaum Möglichkeiten zu helfen.

Reinhard Ostermeier - Landesamt für Pflanzenschutz
„Es gebe die Möglichkeit der biologischen Maßnahme, in dem man also Greifvögel fördert, wobei ich als Pflanzenschutzmensch hier nicht sagen kann, ob die Vogelschützer das wollen, ob das aus Gründen des Vogelschutzes überhaupt möglich ist. Und es gäbe die Möglichkeit der mechanischen Geschichte, aber auch das ist aus Sicht des Schutzstatuses des Grünlandes seit dem 1.08 bei uns und aufgrund der Änderung des Naturschutzgesetzes nicht mehr ohne Weiteres möglich.“

Für Bauer Schultheiß bedeutet die Mäuseplage nun einen Komplettausfall. Mit dem Ortstermin möchte er auf die Situation aufmerksam machen- es sei ein Hilferuf!

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird natürlich niemals veröffentlicht!

Weitere Beiträge