Jede Sekunde zählt

Die Wasserwacht kann Leben retten

Thu, 30. Sep. 2021

Sie sind der Wasserrettungsdienst: Die Wasserwacht rückt aus, wenn es um Leben und Tod geht. An der Tongrube in Dörfles-Esbach üben die Ortsgruppen von Stadt und Landkreis Coburg einige Szenarien. Sie freuen sich jederzeit über Neuzuwachs.

Es muss schnell gehen, denn jede Minute zählt.

Die Mädels und Jungs der Wasserwacht rücken aus, wenn es um Leben und Tod geht. Sie sind der Wasserrettungsdienst.

An der Tongrube in Dörfles-Esbach treffen sich die fünf Ortsgruppen aus Stadt und Landkreis Coburg. Sie üben drei verschiedene Szenarien:

„Die Suche mittels Taucher. Das heißt, eine Person gilt als vermisst und wird dann von unseren Rettungstauchern gesucht.“

Christoph Kirchner - Kreiswasserwachtsleiter
„Die Rettung eines Ertrinkenden. Das heißt konkret, ein Schwimmer ist rausgeschwommen, kann sich nicht mehr über Wasser halten, hat zum Beispiel einen Krampf in den Beinen und droht einfach zu ertrinken. Dann kommen wir mit unserem Rettungsboot zum Einsatz und schauen, dass wir die Person so schnell wie möglich aus dem Wasser retten, nennt sich Crash-Rettung bei uns.“

„Die Rettung beziehungsweise das Auffinden einer Person an Land, die Sanitätsdienstlich Hilfe benötigt, kann ein Sonnenstich sein, kann Bewusstlosigkeit, Herzinfarkt, Schlaganfall sein. Das heißt, alle unsere Mitglieder haben eine sanitätsdienstliche Ausbildung und die wenden sie dort auch an.“

120 aktive Mitglieder zählt die Wasserwacht im Landkreis Coburg. Dazu gehört Katharina Erl. Die junge Frau lässt sich derzeit zur Wasserretterin ausbilden.

Katharina Erl - Wasserwacht Coburg
„Besonders Spaß macht mir das Training, also das Schwimmen und, dass man nicht nur das Schwimmen hat, sondern auch den Faktor Menschenleben retten und da auch mit vielen Menschen arbeitet. Das macht mir sehr Spaß.“

Übrigens, nicht nur in der Badesaison, sondern auch im Winter ist die Wasserwacht im Einsatz.

Eisunfälle kommen laut Christoph Kirchner, Kreiswasserwachtsleiter, immer wieder vor. Menschen gehen unbedacht auf eine Eisfläche und brechen ein.

„Ehe die Eisdecken nicht freigegeben sind hat man einfach nicht auf das Eis zu gehen, sonst birg sich immer das Risiko, einzubrechen und unter das Eis zu geraten, was im schlimmsten Fall tödlich enden kann.“

Von der Rettungsschwimmerausbildung und dem sanitätsdienstlichen Bereich über den Naturschutz, bis hin zum Einsatztauchen und Boot fahren - die Tätigkeiten bei der Wasserwacht sind vielseitig.

Ehrenamtliche sind jederzeit gewünscht. Wer also eine neue Aufgabe sucht, kann sich bei der Kreiswasserwacht Coburg oder direkt bei der jeweiligen Ortsgruppe melden.

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird natürlich niemals veröffentlicht!

Weitere Beiträge