Jetzt geht es rund!

Globe-Spatenstich ist erfolgt

Tue, 27. Oct. 2020

Ein junges und modernes Stadtviertel soll im Süden Coburgs auf dem ehemaligen Güterbahnhof - und Schlachthofgelände entstehen. Nachdem der Startschuss zur Sanierung der Kühlhalle vor zwei Wochen erfolgt ist, wird jetzt das Globe gebaut.

Jetzt geht es rund! Das Globe wird endlich gebaut.

Auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofes  erfolgte der symbolische Spatenstich, in Coronazeiten unter besonderen Bedingungen; eine Feier musste abgesagt werden. Es sei dennoch ein guter Tag, sagte Coburgs Oberbürgermeister Dominik Sauerteig.

Dominik Sauerteig - Oberbürgermeister Stadt Coburg
„Es ist ein Signal für die Zukunft. Es ist ein Signal, das wir in Zukunft schreiben, für die nachfolgenden Generationen. Wir wollen das Schlachthof- und Güterbahnareal zu dem lebendigen, kreativen Herzstück hier auch auf dem Areal entwickeln. Und ich glaube, wir kommen da einen sehr sehr guten Schritt weiter. Wir haben vor zwei Wochen erst die Kühlhalle ja auch angegangen und heute das Globe. Wir machen jetzt die beiden Pole und dann entwickeln wir Schritt für Schritt auch das gesamte Areal zu einem lebendigen, kreativen, auch grünen Labor der Gedanken und der Kreativität. Das wir hier einfach Zukunft schreiben.“

Dem Globe geht eine längere Planung voraus. Zwei Studenten der Hochschule Coburg hatten die Idee einen Rundbau nach dem Shakespeare Globe in London zu errichten.

Diese Idee kam vor allem bei den Coburger Unternehmen Brose, HUK und Kaeser an. Die drei Unternehmer unterstützen die Finanzierung der Bauplanung mit jeweils einer Million Euro.  

Michael Stoschek - Gesellschafter Brose Fahrzeugteile
„Ja, es geht etwas verspätet los, wir sind 13 Monate hinter dem Zeitplan her, aber wir freuen uns natürlich, dass es überhaupt jetzt ein Start möglich ist. Ich glaube, dieses Gelände ist extrem wichtig, nicht nur das Globe, sondern das gesamte Gelände für die Zukunft dieser Stadt.“

Jürgen Heitmann - Vorstandschef HUK Coburg
„Ja, das ist für uns, glaube ich, alle der Abschluss einer doch längeren Phase und jetzt der tatsächliche Einstieg in die Realisierung, über die wir uns sehr sehr freuen. Hier in Coburg entsteht was Neues, Schönes mit Strahlkraft für Coburg, das wir dringlich brauchen für die Renovierung unseres Landestheaters und wir freuen uns wirklich sehr, dass das jetzt tatsächlich anfängt.“ 

Tina-Maria Vlantoussi-Kaeser - Leitung Kaeser Kompressoren
„Auf jeden Fall macht das Coburg attraktiver und wenn eine Stadt attraktiv ist, profitiert jedes Unternehmen. Junge Leute, junge Arbeitnehmer mit ihren Familien ziehen nach Coburg und es ist sehr sehr positiv.“  

Das Globe soll zu einem Aushängeschild der Stadt Coburg werden. Rund 30 Millionen Euro werden in das Globe und die Nebengebäude fließen; der Freistaat Bayern fördert die Maßnahme. Es soll nicht nur als Interims-Spielstätte für das Landestheater dienen, sondern langfristig genutzt werden.

Karl -Heinz Glodschei - Architekt
„Was dann in dem Haus selber passiert. Es ist natürlich hergerichtet nicht nur für Theater, sondern es ist natürlich auch hergerichtet für alle möglichen zusätzlichen Veranstaltungen, deswegen auch der versetzbare Orchestergraben und die Galerien, die eingebaut werden."   

Die Umrisse sind bereits zu sehen. Das Globe soll in zwei Jahren fertig sein und dann das Herzstück in Coburgs neuem Süden bilden.

 

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird natürlich niemals veröffentlicht!

Weitere Beiträge