Liebe, Lust und Mord

Carmen im Großen Haus

Tue, 4. Jun. 2019 · Theater TV

Es geht um Liebe und Leidenschaft, um Eifersucht und Mord. Gastregisseur und Bühnenbildner Alexander Müller-Elmau hat die Oper „Carmen“ für Coburg neu inszeniert. Im Mittelpunkt steht Don José, der im Gefängnis auf seine Hinrichtung wartet.

Eine karge Gefängniszelle, der Sergeant Don José wartet auf seine Hinrichtung. Er ist angeklagt des Mordes an der Zigeunerin Carmen. Die gleichnamige Oper kommt in Coburg in einer besonderen Inszenierung zur Aufführung.

Milen Bozhkov - spielt den Don José
„Es lohnt sich auf jedem Fall zu kommen. Der Regisseur hat eine fantastische Inszenierung gemacht, die verschiedene Welten zeigt gleichzeitig. Und ich glaube, das wird sehr sehr interessant für das Publikum.“

Don José erinnert sich in Rückblenden an seine Begegnung mit Carmen, einer Femme Fatale. Er soll die exotische Schönheit verhaften, verfällt aber ihrer Sinnlichkeit und verliebt sich in sie. Carmen aber entschiedet sich für den Stierkämpfer Escamillo. Und damit nimmt das Schicksal seinen verhängnisvollen Verlauf. Im Mittelpunkt der Handlung steht Don José, für den Darsteller Milen Bozhkov ist das eine besondere Herausforderung.

Milen Bozhkov - spielt den Don José
„Ich habe schon zwei verschiedene Produktionen gemacht in der Schweiz und einmal in Bulgarien, aber jetzt zum Beispiel hier machen mit französische Dialoge. Das habe ich bis jetzt nicht gemacht und das ist was Neues.“

Carmen ist bis Juli im Großen Haus des Landestheaters zu sehen.

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird natürlich niemals veröffentlicht!

Weitere Beiträge