„Rettet den Locals Skatepark“

Jugendliche packen an – Spenden erwünscht

Thu, 27. Aug. 2020

Lange war er abgesperrt – jetzt soll der Locals Skatepark wieder zum Leben erweckt werden, dank der Jugendlichen und vielen Spendern.

Vor noch fünf Jahren war hier ein Ort voller Leben und junger Menschen. Heute ist der Locals Skatepark leer und runtergekommen. Abgesperrte Rampen, morsches Holz.
Ein paar junge Skater, BMX- und Scooter-Fahrer haben sich zusammengeschlossen, um das zu ändern.

Kilian Elitzke – Abteilungsleiter Funsport Coburg Locals
„Wir hatten zum Frühjahr wieder Lust, ein bisschen Fahren zu gehen, aber mussten in umliegende Parks gehen. Zum Beispiel Lichtenfels oder Eisfeld, um überhaupt eine Möglichkeit zu haben, zu fahren, weil der Park hier nicht mehr befahrbar war und das Gelände auch abgesperrt war. Und der Park beim Schwimmbad der noch existiert hatte, wurde abgebaut. Und dann ging es eben damit los, mal beim Coburg Locals Verein nachzufragen, ob denn die Möglichkeit besteht, hier wieder etwas in die Gänge zu bringen.“

Und tatsächlich: Eine Rampe haben die Jugendlichen bereits wieder mit noch verwendbaren Teilen aufgepeppt. Nun sammeln sie Geld, um eine größere Renovierung des Funparks zu finanzieren.

Michael Kreil – Mitglied PRO Coburg und Roundtable Coburg
„Insgesamt – wenn wir den ganzen Park auf einmal erneuern wollen würden – bräuchten wir so 50.000 Euro. Das ist natürlich schwierig, so schnell so viel Geld zu beschaffen. Deshalb haben wir uns jetzt erstmal auf kleinere Ziele geeinigt. Ich habe eine Spendenaktion auf Facebook erstellt. Dort ist das Spendenziel im Moment 5.000 Euro angegeben. Und wir haben bisher 1.800 Euro sammeln können.“

Doch nicht nur über Facebook kann gespendet werden, sondern auch per Überweisung direkt an den Verein Coburg Locals.

Michael Kreil – Mitglied PRO Coburg und Roundtable Coburg
„Dazu kann man einfach auf die Website gehen. Dort findet man die Bankverbindung vom Locals. Und dort bitte einfach den Spendenzweck ‚Rettet den Locals Skatepark‘ angeben und dann kommt das Geld auch da an, wo es soll.“

Die Mädels und Jungs hoffen weiter auf Spenden, um die Rampen nach und nach renovieren zu können, damit der Skatepark wieder ein Anziehungspunkt für junge Leute wird.

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird natürlich niemals veröffentlicht!

Weitere Beiträge