Treffsicherheit für den guten Zweck

Eisstockschießen auf dem Albertsplatz

Wed, 8. Jan. 2020 · Wohnbau

Die Resonanz bei Eisstockschießen war überwältigend, sodass es im nächsten Jahr eine Wiederholung geben soll. Die freiwilligen Spenden von 1000 Euro gehen an den Kinderschutzbund.

Konzentration, ein sicheres Händchen und vor allem Treffsicherheit, waren gefragt beim ersten Coburger Eisstockschießen auf dem Albertsplatz.
Die Idee kam von der Wohnbau der Stadt Coburg, denn die will noch mehr Leben in die Ketschenvorstadt bringen.   

Christian Meyer - Geschäftsführer Wohnbau Stadt Coburg
„Heute findet hier WSCO Fun-Cup statt und zwar im Rahmen des Winterfestes. Und das Winterfest führen wir durch, weil wir der Meinung sind, dass zwischen Weihnachtsmarkt und Heilige Drei Könige noch eine gute Veranstaltung fehlt, und auch viele Leute in Coburg sind und wir damit zur Bereicherung betragen.“

Und das erwies sich als gute Idee, die Resonanz war überwältigend: Da sich sehr viele Teams angemeldet hatten, entschied das Los. In die Auswahl kamen Gruppierungen aus allen möglichen Bereichen:

„Wir sind die Eiskratzer, wir sind eine Mannschaft zusammengesetzt aus drei Herren, die zusammen Eishockeyspielen beim ESV 1987 Coburg, der einzigen Eishockeymannschaft in Coburg. Und wir haben unsere Frauen mitgebracht und wollten jetzt das Eis kratzen.“

„Also wir haben jetzt die Eisheiligen als nächsten Gegner, die sind sehr hart. Unsere Strategie ist eigentlich Abwendungsmanöver, Schreien.“

„Wir machen mit, weil wir Spaß haben wollen. Wir spielen zuhause immer am Donnerstag abends ab 18 Uhr in der Halle.“

„Ja, wir haben natürlich schon ein bisschen gestern die Mannschaften beobachtet, wie wir so am besten spielen können, also das Ziel war immer, dass der Erste von uns, der anschiebt, der in die Mitte und quasi, dass man versucht hat, wenn die anderen Mannschaften dran waren, das wir den wieder so platzieren, dass unserer am Ende in der Mitte liegt. Das war so ein bisschen die Taktik. Ging jetzt nicht immer auf.“

Um solch ein Event auf die Beine zu zustellen, sind im Vorfeld eine jede Menge Vorbereitung erforderlich. Sebastian Hofmann, Geschäftsführer der Markthalle, gehört zu den Organisatoren.

Sebastian Hofmann - Organisator
„Naja, ganz alleine schaffe ich das nicht mit der Markthalle. Deswegen habe ich mir einen Partner gesucht, das hat super geklappt und der Partner ist Enrico Pizzato von der Eisdiele San Geladona, als Partner von der Markthalle und ja, es hat  ein halbes Jahr Vorbereitungszeit gekostet, Resonanz ist mehr als positiv.“

Wohnbau – Geschäftsführer Christian Meyer kann sich deshalb eine Wiederholung im kommenden Jahr vorstellen.
Die Veranstaltung war auch mit einem guten Zweck verbunden. Die Spenden – mehr als 1000 Euro - kommen dem Kinderschutzbund Coburg zugute.


Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird natürlich niemals veröffentlicht!
Michael Engelhardt Fri, 10. Jan 2020 · 16:53
Ein riesiges Lob für diese Veranstaltung an Sebastian Hofmann und Herrn Meyer. Ja genau, das hat zwischen den Tagen gefehlt. Wir konnten als Dream Team viele nette Mitstreiter kennen lernen. SORRY Eiskracher, dass wir gewonnen haben. Hiermit steht unsere Anmeldung für das nächste Jahr. Wir bitten um Bestätigung. Smile. Das wird nächstes Jahr ein absolutes Highlight. Euer Michael Engelhardt vom Dream Team

Weitere Beiträge