Venedig zu Gast in Coburg

Vittorio Zecchin – Glas für Cappellin und Venini

Fri, 26. Jun. 2020

Ein Hauch von Italien weht durch die Kunstsammlungen der Veste Coburg. Dort sind Objekte des italienischen Designers Vittorio Zecchin zu sehen. Die Werke stammen aus dem frühen 20. Jahrhundert und sind zum ersten Mal in Deutschland ausgestellt.

Sie ist von schlichter Eleganz und zeitlos schön: Die Veronese-Vase wird bis heute in vielen Farben von der Glasmanufaktur Venini in Murano hergestellt.

Leuchtend Rot präsentiert sie sich in den Kunstsammlungen der Veste Coburg - als eines von 90 Objekten einer Sonderausstellung.  

Dr. Sven Hauschke - Direktor Kunstsammlung Veste Coburg
„Die Ausstellung widmet sich einem italienischen Künstler, Victorio Zecchin, der 1878 in Venedig geboren ist, auf Murano. Ein ausgebildeter Maler, der im ersten Weltkrieg als Entwerfer tätig ist, weil die Aufträge für Malerei weniger werden.“

Meist sind es Vasen, Schalen und Teller, auch aber Leuchter und Trinkgläser, die Zecchin als künstlerischer Leiter für Cappellin und Venini vor etwa 100 Jahren entworfen hat. Die Vorbilder dazu lassen sich auf Objekte aus dem 16. und 17. Jahrhundert lokalisieren.

Dr. Sven Hauschke - Direktor Kunstsammlung Veste Coburg
„Das Vorbild für das Objekt findet sich in einem ganz  berühmtem Gemälde von Paolo Veronese, einem venezianischem Maler in der Galleiria dell` Accademia, eine Verkündigung an Maria. Sie sehen hier ein Detail, Maria steht vor einer Balustrade, auf der Blumenvase aus Glas gestellt mit  Erdbeeren, ein marianisches Symbol.“   

Zecchins Werke bestechen durch eine klare Linienführung, puristische Formen und monochrome, transluzide Farben. Die ausgestellten Werke stammen aus mehreren Privatsammlungen und sind mit historischen Objekten aus den Kunstsammlungen kombiniert.  

Dr. Sven Hauschke - Direktor Kunstsammlung Veste Coburg
„Es gibt also eine Gegenüberstellung von historischem Glas als Vorbild für Zecchin, was wir hier in Coburg ‚Venedig zu Gast in Coburg‘ zeigen wollen.“

Wer in diesem Sommer nicht nach Italien fahren kann, kann in Coburg ein Stück Venedig erleben. Die klassische Zeit der Glaskunst im frühen 20. Jahrhundert ist bis zum 10. Januar 2021 in den Kunstsammlungen der Veste Coburg zu sehen – zum ersten Mal in Deutschland.  

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird natürlich niemals veröffentlicht!

Weitere Beiträge