Vom Brunnen in‘s Haus

Tag der Daseinsvorsorge der SÜC

Wed, 26. Jun. 2019 · SÜC-TV

Wer kennt es nicht? Man ist durstig und will mal schnell einen Schluck Leitungswasser trinken. Dass das so einwandfrei klappt, dafür ist die SÜC und das Wasserwerk in Cortendorf verantwortlich. Bei dem diesjährigen Tag der Daseinsvorsorge stand das 125-jährige Jubiläum der zentralen Trinkwasserversorgung in Coburg im Mittelpunkt.

Bier und Limonade seien begrenzt da, das Wasser reiche aber aus, da müsse man sich schon anstrengen, um das leer zu bekommen. So begrüßte Jürgen Zimmerlein die Gäste zum Tag der Daseinsvorsorge. Im Mittelpunkt stand das 125-jährige Jubiläum der zentralen Trinkwasserversorgung in Coburg. Da passte es nur gut, dass die Feier im Wasserwerk in Cortendorf ausgetragen wurden. Der Tag ist vor drei Jahren ins Leben gerufen worden, um den Aufgabenbereich der Versorger in die Öffentlichkeit zu stellen.

Jürgen Zimmerlein - Hauptabteilungsleiter Gas/Wasser der SÜC
„Das Rohwasser, das wir gewinnen aus den Tiefbrunnen, zum Beispiel in Fischbach Mittelberg, hat eigentlich schon Trinkwasser Qualität, also wir können das direkt aus dem Brunnen nehmen und trinken. Das einzige Problem, das wir dann für leitungsgebundene Geschichten haben, ist zu viel freie Kohlensäure. Das Wasser ist leicht sauer, der pH-Wert liegt um die sechs, deswegen müssen wir es pH-neutral gestalten und dafür ist das Wasserwerk hier.“

Bis das Wasser vom Brunnen im Haus landet, muss es einige Schritte durchlaufen. Zuerst wird es mit Kalk angereichert und somit aufgehärtet. Das ist die 1. Stufe der Entsäuerung. Dann wird das Wasser belüftet. Von da geht es weiter zu einem Behälter. Aus diesem entnehmen Pumpen das Wasser und transportieren es in die Trinkwasserbehälter der Stadt. Im letzten Schritt ist das Trinkwasser dann in der Leitung zuhause. Ungefähr 62.000 Menschen versorgt die SÜC in Stadt und Landkreis Coburg mit Trinkwasser. Das braucht die Bevölkerung auch in Zukunft und damit das sichergestellt ist, gibt es die SÜC und das Wasserwerk in Cortendorf.

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird natürlich niemals veröffentlicht!

Weitere Beiträge